Du lebst für dich

Du lebst für dich ~ dreh dein Dasein ins Licht, deine Welt dreht sich, unaufhaltsam webt sich dein Dasein im Sosein. Lasse alles da sein, wehre dich nicht. Deine Zweifel und Ängste, geboren in den Tiefen, wollen gesehen und erlöst sein, sie rufen schon lange, du warst jedoch Bange, wolltest sie nicht sehen, alleine alle Wege gehen, hast dich verschlossen, der Liebe in dir, hast dich begrenzt, im Sein mit dir, doch jetzt ist die Zeit, jeder Moment ruft ~ mach dich bereit ~ schreite über alle Grenzen hinweg, lasse sie liegen, stehen, gehe vom Fleck. Nur du kannst den Pfad der Liebe fühlen, nur du kannst ihn gehen, drum bleibe jetzt, wo du ihn siehst, nicht stehen, laufe los, du erkennst dabei, nur du kannst dich machen frei. Erlaube es dir, du lebst für dich, bist für dein Wachstum hier.

Erwache jetzt in dir.

In der Dualität dieser Welt ist uns allzu oft der Blick verstellt auf das, was unser Leben lichtvoll macht. Gefangen im Kopfkino des Verstand, strickt unser Wille ein festes Band, gehalten vom Ego an langer Leine, spielt unsere Persönlichkeit ganz alleine und meint, sie hat alles begriffen, meint alles zu wissen, denkt dieses Lebensspiel ist das Leben, es immer nur materielle Dinge ergeben. Alles dreht sich um mehr, auch spirituelles sich hier findet, gut sortiert in Schubladen verpackt, greift der Verstand zu und kreiert dir deine Meinung im nu.

Du dabei ganz vergisst, was wirklich im Leben wichtig ist. Du lässt dich von deinen Gedanken steuern, du nimmst die Schwingung nicht wahr. Bist du oft müde, tut der Kopf dir schmerzen, fällt es dir schwer über Dinge zu scherzen, ist die Freude weggepustet aus deinem Leben, dann halte inne, verbinde dich mit deiner Herzensstimme und lausche ihr. Fällt das nicht so leicht, nehme die Kraft von Mutter Erde hinzu, gehe in ihre Natur, verbinde dein Herz in Dankvollkeit hier mit ihr. Sei einfach ganz achtsam mit dir auf diesen Wegen. Lasse deinen Denker frei, beachte ihn nicht, lausche bei jedem Schritt der Melodie, die dein Atem singt. Atme tief, komme an in dir, atme weit und fühle, wie dein Atem dich befreit. Kein Kopf kann Atem steuern, aus sich heraus das geschieht, singe deiner Liebe Lied.

Lebe voll Dank dein Dasein, kehre heim.

9. Juni 2019, Sophia

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen